Ottobre « Mauseschwanz Handarbeit

Mauseschwanz Handarbeit

Liebens- und Lebenswertes

Taufkleid mit Hindernissen

Was schenkt man einer lieben Freundin zur Taufe Ihrer kleinen Maus? Na klar! Man kommt auf die grandiose Idee Ihr das Taufkleid zu nähen! Kann ja nicht so schwer sein! haha…

Taufkleid

Es sollte auf Wunsch ein weißes Leinenkleid werden, schön traditionell und zum Weitervererben. Feines weißes Leinen war schnell besorgt und weil meine Freundin im Gegensatz zu mir eine wundervoll vorausschauende Person ist hatte ich eigentlich auch genug Zeit zum Nähen. Zum Glück gab es in der 1/2014 Ausgabe der Ottobre Kids zwei schöne Taufkleidmodelle. Eines davon wie gemacht für Leinen.

Mit Biesen (wie in aller Welt näht man Biesen), Lochsaum (häää??, noch nie gemacht) und Bubikrägelchen (Kragen??).

Bei so vielen Fragezeichen habe ich mich dann doch dazu entschieden das Kleidchen im Nähkurs bei der lieben Geli zu nähen. Eine weise Entscheidung!!

Also, Stoff waschen, in den Trockner, schön bügeln, zusammenlegen, zusammen mit der Zeitschrift und dem ausgeschnittenen Taufkleidmuster in den Nähkorb legen. Dann Stoff waschen , in den Trockner, schön bügeln, zusammenlegen und in den Nähkorb legen weil der Kater sich den Nähkorb als Schlafplatz ausgesucht hatte.

Biesen

Um Biesen, die ich ja bis dato noch niemals nicht genäht habe in ein Vorderteil zu zaubern, schneidet man es zum Mittelbruch hin viiiiel weiter zu und schneidet den Ausschnitt noch nicht zu… Tja, ottobrisch ist nicht so einfach, wie schon des Öfteren erwähnt, also hab ich zwar weiter zu geschnitten, aber eben auch den Ausschnitt… um das zu retten hat das Kleid jetzt fast doppelt so viele Biesen wie angegeben… Diese haben sich jedoch schön und auch einfach nähen lassen.

Bubikragen

Nachdem ich dann das Vorderteil bewerkstelligt hatte, musste ich feststellen, dass ich beim Ausschneiden des Rückenteils versehentlich den Schnitt des Vorderteils verwendet habe… der Halsausschnitt war also viel zu tief und den geplanten Schlitz am Rücken mit kleinem Knopf konnte ich so auch nicht mehr nähen. Auch der Bubikragen würde so nicht mehr bis zur rückwärtigen Mitte reichen. Blöderweise hatte ich schon jedes Fitzelchen Stoff aufgebraucht und es gab den gleichen nicht nochmal im Laden.. Grrrrrr… nach Brainstorming mit Geli haben wir also beschlossen das komplette Kleidchen mit Baumwollbatist abzufüttern, die rückwärtige Mitte mit einem nahtverdeckten Reissverschluss zu schließen und den Bubikragen nur bis an die Schulternähte gehen zu lassen.

Rückseite

Das mit den nahtverdeckten Reißverschlüssen ist so eine Sache. Eigentlich sind sie ja ziemlich einfach einzunähen, aber wie gesagt, war das ein Taufkleid mit Hindernissen. Da der Ausschnitt ja etwas (…hüstel…) tiefer zugeschnitten war als geplant, wollte ich den Reissverschluss oben ganz knappkantig einnähen und, weil ja eigentlich zur Thematik Leinentaufkleid ein Verschluss mit kleinem Knöpfchen besser gepasst hätte auch wirklich nahtverdeckt und nahe am Reissverschluss nähen. Einen nahtverdeckten Reissverschluss bügelt man etwas auf… Allerdings nicht so heiß… Jedenfalls hatte ich den Reissverschluss glücklich eingenäht um dann festzustellen, dass er sich nicht gut (nämlich gar nicht) schließen lies. Wahrscheinlich habe ich zu heiß gebügelt und ein paar Zähnchen angeschmort. Geli hat mir dann in meiner Not (allmählich auf Zeitnot) geholfen und einen neuen Reissverschluss eingenäht und sich dabei doch tatsächlich so in den Finger gestochen, dass neben dem Reissverschluss auch Blut aufs Leinen gekommen ist. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass uns dieses Kleid wirklich alles abverlangt hat!! Jetzt gefällt mir die Rückenpartie allerdings sehr gut, fast ein wenig herzförmig!

Abschluss

Als Rockabschluss sollte ein Lochsaum das Kleidchen zieren. Dazu gibt es bestimmte Flügelnadeln, die das Einstichloch der Nadel vergrößern und je nach Zierstich ein schönes Muster in den Stoff zaubern… so die Theorie…  diese konnten wir leider nicht testen, da wir auch nach endlosen Recherchen keine Flügelnadel auftreiben konnten.

Ein anderer Abschluss musste her und so ist die Idee entstanden am Rockabschluss ein Band einzuziehen, dass auch gewechselt werden kann. Eingewebt sozusagen. Ich habe also in gleichmäßigen Abständen Knopflöcher genäht und ein rosanes Satinband eingezogen. Fürs kleine Mädchen. Ein blaues Satinband habe ich beigelegt (für alle (nächsten) Fälle).

Pinkribbon

Meine Freundin möchte Ihrer Tochter das Kleidchen gerne einmal für ihre eigenen Kinder mitgeben und wir dachten den Namen des Täuflings einzusticken wäre der Beginn einer hoffentlich sehr schönen Tradition. Also ihr Lieben: Mehret Euch schön!!

KleineAnnika

Im Taufkleidchen steckt ganz viel Liebe und es bringt hoffentlich viel Glück, auch wenn es so gar nicht mehr ausschaut wie ursprünglich geplant!

An dieser Stelle nochmals alles alles Gute zur Taufe!!

2 Kommentare »

Immer das mit dem eigenen Kopf

Ehrlich… ich wünsche wirklich jedem einen Dreijährigen im Haus… aber manchmal…grrrrrrr

Ich bin ja nicht so sehr die 80er Maus… vielleicht bin ich auch einfach ein bißchen zu jung (Man… dass ich das mal so sagen würde). Ich Hatte nie Dauerwelle, keine neonpinken Aerobicstulpen, hab mich nie mit der Jeans in die volle Badewanne gesetzt und ich konnte auch den Rubik Cube nicht lösen (und kann es immer noch nicht).

80er

Aber manche Dinge erfahren doch immer wieder eine Renaissance: Im Nadelöhr hatten wir also diesen grandiosen Sweatstoff, ein bißchen Kermit, Neon, viel Graffiti und total 80er!!

Ich war doch tatsächlich schwer begeistert (fast so sehr wie eine Freundin, die doch neulich behauptete 10 Jahre zu spät auf die Welt gekommen zu sein…) und auch mein kleiner Zwerg war ganz angetan vom 80er – Look… Dachte ich zumindest. Im Nachhinein denke ich, war er wahrscheinlich nur vom Frosch so begeistert…

Kermit

Als gute Mama nimmt man natürlich das Objekt des Kinderbegehrens in Meterstücken mit nach Hause, damit der Nachwuchs auch ein bißchen Geschichte einatmen kann. Das ich den Stoff absolut megatoll finde hatte damit wirklich nichts zu tun!

Ein Hoodie passt ja wirklich immer und wird auch gerne getragen (Mama, schau, da fehlt die Kapuze). So einen richtig zufriedenstellenden Kinderschnitt hatte ich bis dato allerdings noch nicht gefunden. So einen ganz simplen, mit Kängaru-Tasche, Bändeln, Bündchen. in der Ottobre Kids gibt es allerdings immer wieder sehr schöne KapuzenJACKEN – Schnitte. Und so ein Jackenschnitt ist natürlich ratzfatz zu einem Hoodie umgenäht (unbedingt Nahtzugabe im Bruch am Vorderteil weglassen… ich spreche aus Erfahrung…)

Kermithoodie

In der Ausgabe 1/2012 gibt es die Kapuzenjacke ‚Lizard‘, mein neuer Lieblingsschnitt, schon mit etlichen Stoffen getestet und auch vom Zwerg für bewohnbar befunden… Bis zum coolen Achtziger-Kermit-Hoodie. Den kann er einfach nicht, aber auch gar nicht leiden und zieht in quasi nur unter großem Protest, wenn überhaupt an.

NeonBündchen

Dabei ist sogar das Bündchen ein Hit!! Neongrün – Grau geringeltes Rippenbündchen! Wie dafür gemacht! Und eine passende neongrüne Kordel für die Kapuze gab es auch! Nur Stopper konnte ich keine besser passenden auftreiben…Weiß geht aber auch! Mir gefällt der Pulli wirklich, wahrscheinlich doppelt mit rosaroter Mamabrille, aber ich finde ihn echt gelungen:

Kermit2

Da der Zwerg ihn partout nicht anziehen wollte, hing der Pulli einige Zeit im Nadelöhr, als Muster (obwohl sich dieser Stoff eigentlich von selbst innerhalb kürzester Zeit verkauft hat). So an der Puppe war er dann vermutlich doch ziemlich interessant für meinen Sohn und wollte unbedingt mitgenommen werden. Einmal getragen und jetzt gibt es wieder jedes Mal Theater!! So ein Mist, wenn man sein Kind zu eigenem Willen und Geschmack erziehen will.

Hoodiezwerg

Mit viel gutem Zureden und dem Versprechen für mich einen Strauß Krokus pflücken zu dürfen habe ich ihn zumindest zu einem kleinen Photoshooting überreden können. Das Wetter war heute aber auch zu herrlich und es lag echt schon Frühling in der Luft! Vielleicht war er deswegen auch milde mit Mama gestimmt.

Hoodiezwerg2

Ich finde ihn echt cool… Mein Sohn kann ihn nicht leiden… Vielleicht ist er aber auch einfach noch zu jung um in irgendwelchen Reminiszenzen vergangener Epochen (ich wollte eigentlich Ära schreiben… da ist der Plural aber ‚Ären‘, ohne Witz…und hört sich für mich einfach total doof an!) zu schwelgen. Vielleicht sollte ich nochmal 2 Meter kaufen und ihn zurücklegen bis die 80er die jüngste Generation erreichen und mein Sohn mit sagen wir 16 feststellt, dass er uuuuuunbedingt so einen Pullover braucht um cool zu sein.  Aber bis dahin war im Grunde alles für den…

Kermit3

 

 

 

2 Kommentare »

Kuscheliges für die kalten Tage

Ich finde ja Sweat an und für sich ein ganz gutes Material, schade immer nur, dass sich nach ein paar Mal waschen die kuschelig angeraute  Innenseite irgendwie … zerwäscht… (oder mach ich beim Waschen irgend etwas falsch??). Jedenfalls gab es dann im Nadelöhr einen super genialen Sweat, der innen nicht nur angeraut ist, sondern eine Art feine Kuschelfleeceseite hat, die sich nicht ‚zerwaschen‘ kann… Ein Traumstöffchen!! Leider quasi sofort ausverkauft, aber ich habe ein paar Meter in unterschiedlichen Farben ergattern können!

Genau das Richtige für die kommenden kalten Tage!

Sternenoverall

Sterne sind ja auch immer schön… vor allem in der fast schon Vorweihnachtszeit (Hiermit gestehe ich, auch schon meinen ersten Punsch getrunken zu haben)

Kombiniert habe ich den grauen Stoff mit dunkelblauem Bündchen… ich hatte noch ein Bündchen mit einen etwas helleren total tollen Blauton, aber heute leider keinen passenden Reissverschluss daheim, und ich wollte heute unbedingt dieses Projekt fertig nähen. Mal sehen, es ist noch ein gutes Stück Stoff übrig, vielleicht gibt es ja noch einen Hoodie mit dem helleren Bündchen.

jumpsuit

Zum daheim ‚rumschlampern‘ muss es bei uns allen bequem sein, da ist auch der kleine Herr Mauseschwanz natürlich keine Ausnahme. Und so ein kuscheliger Overall ist da einfach echt toll. In der Ottobre 4/2012 gab es diesen tollen Jumpsuit und ich wollte ihn schon lange unbedingt einmal nähen. Immer Sommer denkt man an sowas ja eher nicht…

Overalldetails

Den Reissverschluss habe ich aus Endlosware genäht… Bin schon gespannt wie das hält. Beim Herumtoben während des Fotografierens ist er jedenfalls zu geblieben.

Kapuzenoverall

Eine Kapuze ist natürlich ein muss für mein Kind wenn es um Wohlfühlklamotten geht. Der setzt sich die Kapuze auch oft im Haus auf… es könnte ja auch mal im Haus zu regnen anfangen… Das kann man ja als fast Dreijähriger noch nicht so wirklich abschätzen (und Mama kann man auch nicht alles glauben)

Die komplette vordere Kante (Reissverschluss und Kapuze) hab ich auch mit dem dunkelblauen Bündchen eingefasst.

Turnübungen

Zum Klettern und Toben taugt der Overall alle mal, warm und kuschelig ist er auch… Ich glaube er wird eines unserer neuen Lieblingsstücke!

 

 

6 Kommentare »

Gute Nacht

Schlafanzüge kann man ja nicht genug haben. Sie sind schnell genäht und es ist auch immer wieder eine Freude dem Zwerg beim Aussuchen beizuwohnen (außer man hat es eilig…).

Waldtiere

Als ich diesen Stoff im Nadelöhr liegen sah war es quasi sofort klar… Das wird ein neuer Schlafi! Für einen ‚Tagsüberpulli‘ fand ich ihn ein bißchen zu arg, aber mit dem zarten Vichygrund und der tollen weichen Qualität total Schlafanzugtauglich!!

Waldtierschlafi

Kombiniert mit dem braun/braunem Ringel verliert der Stoff auch sein mädchenmäßiges und selbst die süße pinke Eule fügt sich super gut ein. Für die Abschlüsse habe ich  braunes weiches Feinstrickbündchen verwendet.

Schlafidetails

Als Oberteil habe ich ein einfaches langärmeliges Raglanshirt genäht. Die Hose ist die ‚Pitta Jussi‘ von Ottobre. Ich finde ja den Eingriff einfach echt verschärft!! Vor allem, wenn man noch Windeln trägt.

Schlafenszeit

Bei der Hose, die eigentlich ein Schnitt für eine lange Unterhose ist, hab ich das Popoteil auch aus Ringeljersey zugeschnitten… das betont den Windelpopo.

Schlafi

Der Stoff hat alle für uns (oder besser Minimauseschwanz) wichtigen Tiere darauf: Bärbel… das Eichhörnchen, Wasili den Waschbären, Paule den Fuchs, Bär von Bär und Bär und noch etliche andere. (Mit fällt gerade auf: Wir haben noch gar kein Igelstofftier in seiner Sammlung… )Es macht ja echt Spaß sich mit dem Zwerg Namen für seine ganzen Stofftiere auszudenken… blöd nur, dass ich mir nicht immer alles merken kann und mich dann von meinem völlig entrüsteten Sohn belehren lassen muss…

GuteNacht

So, und jetzt Gute Nacht und träumt recht schön

Keine Kommentare »

Back!

oder zumindest fast…

Die letzten 6 Monate sind wie im Flug vergangen, haben aber auch für meinen Geschmack etwas zu lange gedauert. So ein Hausumbau kostet neben der ganzen Zeit auch einiges an Nerven, aber jetzt wird das Häuschen langsam so, wie die Familie Mauseschwanz sich das so vorstellt. In den nächsten Wochen werde ich Euch wohl mit ein paar Bilder an unserem neuen Zuhause teilhaben lassen.

Mein Nähzimmer ist auch schon bis auf einige Kleinigkeiten eingerichtet (ich habe sogar einen Balkon) und es rattert auch fast wieder jeden Tag die Nähmaschine. Allerdings nur für private, familieninterne Projekte! Und soll ich Euch was sagen: Im Moment geniese ich das ungemein!

Neben unserem Wohnort hat sich noch so manches geändert. Ich arbeite jetzt einen Vormittag in der Woche bei einem ganz entzückenden Stoffladen in Schwabach, dem Nadelöhr. Und was soll ich sagen… es macht mir so viel Spass mit den Kunden und Kolleginnen. Aber es wird wohl auch meinen Untergang bedeuten: Eine Stoffsüchtige im Stoffladen arbeiten zulassen… Das wird wohl auf Dauer meinen finanziellen Ruin bedeuten.

Die Stöffchen für die diesjährige Herbstjacke des kleinen Herrn Mauseschwanz (klein ist hier ein relativer Begriff… der wächst uns echt über den Kopf!) entstammt auch jenem Laden. Ein wundervoller weicher Walk, der auf der linken Seite wie gestrickt aussieht. Diese Seite hat mir dann auch besser gefallen und so hab ich sie kurzerhand zur rechten/schönen Seite erklärt!

 Fuchsjacke

Genäht habe ich eine Sweatjacke aus der Ottobre 6/2013 mit schräg aufgenähtem Reissverschluss. Allerdings kratz ja Walk ziemlich stark, zumindest bei mir und ich mag ihn nicht auf meiner Haut und schon gar nicht am Hals. Ich dachte, dass es meinen Sohn bestimmt ebenso geht und habe deshalb beschlossen die Jacke einmal komplett zu füttern. Geli vom Nadelöhr hatte noch einen Rest Jersey in diesem wirklich coolen Curry. Absolut passend zu Walk, der kleine Fäden im selben Ton eingearbeitet hat.

 Es geht schon

An einem Nähwochenende mit den neuen Kolleginnen hab ich die Jacke festig genäht, der Zwerg musste probewohnen und… die Jacke war deutlich zu eng!! So ein … Die eingesetzten Jerseystreifen an den Seiten der Jacke gibt es im Original nicht… Jetzt passt sie zumindest gut, wenn auch das mit dem Kapuze aufziehen nicht so einfach ist!

 Fuchsvonvorn

 Damit die dicken Walknähte ein bisschen flach gedrückt werden, habe ich fast alle Nähte mit einem Zierstich abgesteppt, auch in currygelb. Der auf der rechten Jackenseite nur aufgenähte Reissverschluss ist mit dem witzigen Webband Mister Fuchs von Farbenmix überdeckt. Die Armbündchen sind im Originalschnitt ebenfalls nicht enthalten, für mich aber immer ein absolutes Muss an Kinderjacken.

 Fuchsvonhinten

Für den Rücken wollte ich erst etwas aufsticken, habe dann aber eine Fuchs-Applikation von Swafing in die Finger bekommen. Die war natürlich viel zu klein. Also habe ich sie deutlich vergrößert und aus Jersey und weißem Frottee appliziert. Der kleine Herr Mauseschwanz liebt diesen Fuchs!

Wolkenmütze

Ein Herbstoutfit benötigt natürlich auch eine Mütze und einen Schal. Die Minutenmütze von Klimperklein habe ich auf dem Vincente Wolkenjersey von Swafing genäht, den Loop mit passendem Hilco Campan Ringeljersey gefüttert. Zur Fuchsjacke perfekt!

Also… hiermit melde ich mich jetzt erstmal zurück… und jetzt:

 Schnellweg

Schnell weg :-)

6 Kommentare »

cool ninja school

Der Hausumbau ist kräftig und heftig im Gange, aber ab und zu hat man (also ich) einfach keine Lust zum Fliesen abschlagen, Tapeten entfernen, Schutt entsorgen oder Handwerker koordinieren. Die Nähmaschine fehlt mir schon richtig und da sag ich natürlich nicht nein, wenn es ein Probestöffchen zu vernähen gibt.

Die liebe Daniela von eladu hat mal wieder ein schickes Stöffchen kreiert und Michas Stoffecke hat die Idee in einer Eigenproduktion umgesetzt.

cool ninja school nennt sich das neue Design und ist in hellgrau\schwarz, hellblau\dunkelblau und leuchtend grün\dunkelgrün erhältlich.

Der Zwerg, der jetzt nach eigener Aussage kein Baby mehr sondern ein ‚großer Junge‘ ist, wächst und wächst und wächst… Also mal wieder die Schlafanzug – Nummer 😉

Ninja blau

Hier mal eine kurze Version mit einer kleinen Abwandlung einer Shorts aus der neuen Ottobre.  Mir hat die Kombi hellblau/dunkelblauer ninja Stoff mit gelbem Jersey und Rippenbündchen gut gefallen. Leuchtet schön… Je mehr ich übrigens mit meiner Cover – Maschine nähe, desto begeisterter bin ich! Die abgesetzten Covernähte finde ich einfach toll!! Das Wetter war bei uns am Wochenende ja echt super, da konnten wir sogar einen kurzen Fotoshoot im Freien in kurzen Ärmeln wagen!!

Ninja und Vichy in grün

Grün ist ja seine momentane Lieblingsfarbe. Deswegen treffen diese Stoffe natürlich voll ins Schwarze! Den grünen ninja Stoff habe ich mit dem ebenfalls neuen Stretchjersey Vichy-Karo in grün kombiniert. Die Hose ist wieder die lange Unterhose (Pitkä Jussi) aus der Ottobre 6/2010. Ich finde diesen Schnitt einfach zuuu niedlich an meinen kleinen Mann! Das Shirt ist nach dem einfachen Raglan Shirt Schnitt von Madame Jordan.

Ninja grau

… und hier noch der grau/schwarze cool ninja school mit rot/weißem Ringeljersey und rotem Bündchenstoff kombiniert!

 

 

Keine Kommentare »

Hemd in Hose

Wie ich im letzten Eintrag schon angerissen habe, hatte ich die tolle Idee meinem Zwergerl ein Weihnachtsoutfit selbst zu nähen… Nun bin ich ja kein Crack, was das Nähen mit Baumwolle und co angeht; zum Glück gibt es bei uns in der Nähe das Nadelöhr, einen wunderschönen Stoffladen und wunderbare Nähkurse. Die Kurse folgen keinem besonderen Thema, vielmehr darf man sich aussuchen auf welches Pferd einem die liebe Angelika helfen muss soll.

Weihnachten ist bei uns schon immer etwas festlich… Es gibt für mich ein extra Weihnachtskleid (natürlich jedes Jahr ein anderes 😉 ) und mein Mann darf auch nicht in seinem so geliebten Jogginghosen auf dem Sofa sitzen, sondern muss ich in ein Hemd und eine schicke Hose quetschen… Klar, dass der Zwerg dann schon auch etwas besonderes anhaben soll. Naja… und da sonst ja immer bunte Farben und Jerseystoffe im Fokus stehen, war klar, dass es ein bisschen klassischer werden soll.

Weihnachtszwerg

Entstanden ist ein echt niedliche Kombi aus gestreiftem Baumwollhemd, schokobrauner Cordhose und coolen Hosenträgern…

Weihnachtshemd

Den Schnitt vom Hemd gibt es in der Ottobre.  Mir hatte es der kleine Stehkragen angetan! Die Taschen vom Originalschnitt habe ich nicht übernommen, da ja die Hose mit Hosenträgern genäht werden sollte (hehe…weniger Arbeit für mich :-) )

Den wirklich tollen Stoff hab ich mir auch im Nadelöhr gekauft. Kragen, Manschetten Schulterpasse und Knopfleiste sind schräg zum Fadenlauf zugeschnitten.

Ärmel

Ohne Anleitung hätte ich die Ärmel wohl nicht nähen können!! Oder lasst es mich anders formulieren: Ich hatte ja eine Anleitung… ohne die liebe Geli hätte ich die Ärmel wohl nicht nähen können!! Ottobrisch reiht sich für mich eindeutig in die Sprachen Altgriechisch, Mandarin oder auch Japanisch ein! Ohne Übersetzung für mich manchmal nicht zu verstehen.

Stehkragen

Die kleinen Knöpfchen im leicht changierenden Braunton passen perfekt zum Hemd und zur Cordhose!

weihnachtshose

Die Hose dazu ist ebenfalls aus der Ottobre, aus einer etwas älteren Ausgabe! Nannte sich glaub ich Oliver Twist… Ich hab die Zeitschrift irgendwohin verlegt!! Eigentlich ist der Schnitt mit Hosenträgern aus Stoff, aber die haben mir nicht so fallen, und waren auch nicht zu verstellen und so habe ich braune Hosenträger zum anklipsen dazu gekauft.

Weihnachtshose2

Der Cordstoff liebe ich ja heiß und innig!! Er ist vom Stoffmarkt und ich habe daraus ja auch schon die letzte Fin – Hose für Opas Geburtstag genäht. Aber kann man denn genug braune Cordhosen haben?? Für die Belege habe ich aus dem gestreiften Baumwollstoff vom Hemd genommen… Passt perfekt!

Hose hinten

Hinten sieht man, dass der Schnitt für Hosenträger konsipiert ist. War auch perfekt um den gekauften anzubringen. Für die Riegel an der Seite hab ich jeweils 2 Knöpfe angebracht. War auch ganz gut so, weil die Hose mal wieder viel zu lang ist und noch umgeschlagen werden muss… Aber so passt sie hoffentlich länger!

Bund

Vorne hat die Hose eine Art Latz, mit jeweils 3 Knöpfen an der Seite. Mit den Knöpfen hatte ich echt Glück! Geli hatte die gleichen wie fürs Hemd eine Nummer größer auch noch da!!

Hemd mit Hosenträgern

 Hier noch die Hosenträger überm Hemd!

Küchenjunge

Jedenfalls fand ich das Ganze als alter Jersey – Fan so fisselig, dass der arme Zwerg jetzt wahrscheinlich jeden Sonntag des neuen Jahres in diesem Hemd und dieser Hose herumlaufen muss, bis es wirklich wirklich zu klein geworden ist!!

Bitte auch die ORANGEN Socken beachten!! Die sind im Moment sooooo wichtig, weil Dinosaurier drauf sind… naja… ein bißchen Entscheidung musste ich wohl auch dem Lütt‘ zugestehen :-)

2 Kommentare »

Traktor Hemd

Zu Weihnachten hab ich mir ja eingebildet, für meinen Sohn ein Baumwoll-Hemd selbst nähen zu wollen… (Ein anderes Mal mehr zu diesem Drama!) jedenfalls bin ich wieder weg und geheilt von meinem kurzen Baumwolltrip und zurück zum geliebten Jersey! Da müssten sich doch auch Hemden nähen lassen? In der Ottobre wurde ich dann auch fündig. Das Elephant Safari Hemd in der Ausgabe 6/2011.

Traktorshirt

Vernäht habe ich ein weiteres Probestöffchen von Michas Stoffecke; den coolen Truck Parade Jersey nach dem Design der lieben Petra Laitner.

Knopfleiste

Das Hemd hat eine Knopfleiste, verstärkt mit Vlieseline und mangels passender Knöpfe mit farblich passenden Kam Snaps versehen. Eigentlich gefällt mir das mit den Snaps jetzt ganz gut, passt zum Stil. An den Seiten gibt es einen kleinen Schlitz. Da ich mich ja mit Hemden nicht so gut auskenne… Nicht mal mit Blusen… hab ich mir das mal von meinem Mann erklären lassen (hierfür kann ich leider auch keine Gewähr übernehmen 😉 ). Jedenfalls darf man die Hemden mit Schlitz an der Seite auch NICHT in die Hose stecken und lässig als Freizeithemd tragen.

Der Schlitz, mein erster übrigens, ist etwas kurz geraten, aber ich weiß jetzt, wie ich ihn nähen muss, der nächste wird also etwas länger werden.

Traktorshirt2

Die Manschetten sind, wie auch der Kragen und die Knopfleiste aus grau/weiß gestreiftem Ringeljersey, ohne Knopf, Schlitz oder weitere Besonderheiten. Einfach als Bündchen angenäht. Der Kragen ist wieder mit Vlieseline bebügelt. Ich habe ihn nicht rundherum abgesteppt, mal sehen, wie sehr sich das ganze beim Waschen verzieht…

Traktorshirt und Eddie

Der Zwerg hat seinen Geburtstag und den Weihnachtstrubel gut überstanden… um einen Tag nach Weihnachten wirklich mit Fieber und Erkältung ausgebremst zu werden. Armes Mäuschen.

Er ist schon wieder Fieberfrei, aber immer noch mit Nase zu unterwegs. Beim wirklich kurzen Shooting hat er mal wieder kein einziges Lächeln über die Lippen gebracht. Nicht einmal der Kater, der penetrant mit aus Bild wollte, konnte meinen Kleinen  versöhnlicher stimmen…  Aber ich denke man bekommt auch so eine Idee vom getragenen Hemd!

Keine Kommentare »

Hasenherz auf großer Rollertour

So, hier nun der zweite Finalstreich zum Sew Along der Herbstjacken von nEmadA.

Der kleine Herr Hasenherz meiner lieben Freundin steht… ganz wie der liebe Herr Papa… auf die coolen Vespa – Roller! Und natürlich musste das auch DAS Thema der Herbstjacke werden!!

Rollerjacke

Genäht im gleichen Schnitt wie die Herbstjacke des kleinen Herrn Mauseschwanz, die ‚Against the Wind‘ Jacke aus der Ottobre. Aber in Größe 104. Paßt prima. Hier allerdings auch die etwas langen Arme auf Grund der angenähten Bündchen… Dafür ist der Reißverschluss etwas besser (vor allem oben) eingenäht. Dankenswerter weise hat der Zwerg sofort den Kinnschutz an der Windschutzleiste bemerkt… Da kratzt nix mehr. Da hat sich doch der Knoten im Hirn gelohnt :-)

Rollerjacke2

Die Taschen sind mit Klappen und jeweils zwei Kam Snaps versehen. Damit auch keine Schätze verloren gehen können. Die Ellbogenpatches sind mit der Stickmaschine aufappliziert. Etwas kleiner als bei der Mauseschwänzchen – Jacke … ich finde sie so besser!

Rollerjacke 3

Auf dem Rücken ist ein Roller appliziert. Im gleichen Stoff wie Bündchen, Taschen und Patches. Für einen aboluten Spiderman Fan (auch wenn es noch gute 10 Jahre braucht, bis er mal den Film ansehen darf), habe ich den Reissverschluss einen speziellen Zipper versehen!! (Hier hab ich mich bei den Eltern nicht gaaaanz so beliebt gemacht, aber hey… ich hab da ja auch keinen Erziehungsauftrag, hehehe) Dem Zwerg gefällt es jedenfalls. Und Spidy fährt ja auch Roller!!

Rollerjacke 4

Und zur Jacke gehört natürlich auch die passende Mütze. Bewerter Berra – Schnitt mit Teddyplüsch und Ringeljersey!

Rollerjacke5

So, und nun all Zeit gute Fahrt, kleiner Hasenherz!!

Jetzt bleibt bloss ein DICKES DICKES Dankeschön an die liebe Bea los zuwerden!! Ich hoffe es gibt bald wieder so ein schönes Sew Along! Und hier ein Blick auf die anderen super tollen Werke!

1 Kommentar »

Hirn wie Sieb…

Eigentlich wäre ja am 27.09. das Finale des Herbstkind Sew Alongs der lieben Bea von nEmadA gewesen… Was soll ich sagen, an diesem Tag hab ich einfach keinen Blogeintrag geschafft, dafür aber bei Bea gelesen, dass sie die ‚Verlorenen‘ die Verlinkungsmöglichkeit bis Mitte Oktober offen läßt… Tja, mein Plan hat den Post für den nächsten Tag vorgesehen… Mein Hirn hat sich diesen Plan leider nicht gemerkt. Gestern hat mich dann eine liebe Kundin nach dem Herbstjacken-Projekt gefragt und da ist es mir dann siedendheiß wieder eingefallen. Also, deswegen heute die fertigen Herbstjacken und wenn ich so aus dem Fenster in die graue Nebelbrühe blicke… genau richtig! Die Fotos sind noch bei strahlendem Sonnenschein entstanden (*seufz*… ich mag mich gar nicht vom Sommer verabschieden…)

Herbstjacke6

Da kommt sie angerannt, die Herbstjacke vom kleinen Herrn Mauseschwanz. Weicher beiger Breitcord trifft auf grauen Teddyplüsch und leuchtend grünen Janeas Cars Stretchjersey.

Herbstjacke3

Ich hatte ja ein mittelschweres Schaffensdrama mit den ersten (3!!) zu langen Reissverschlüssen, und wie ihr hier seht, ist der jetzige… zu kurz! Aber egal, der Kragen der Jacke oben ist ja eigentlich schon die Mütze und so schließt die Jacke auch so gut am Hals und unten stört mich es nicht wirklich, dass 2 Zentimeter Reissverschluss fehlen.

Herbstjacke2

Dank der tollen Rennautos, wird die Jacke ohne Murren (das Geräusch beim Anziehen ist eher das brummbrumm – Geräusch für Autos) angezogen. In die Taschen sind auch schon diverse Kleinspielzeuge eingezogen. Sie bleiben dicht an der Jacke und klappen nicht vor, also hab ich auf Knöpfe oder Snaps verzichtet.

Herbstjacke 1Die Jacke ist eigentlich noch ein ganzes Stück zu groß, vor allem an den Armen. Die sind ja eigentlich im Schnitt ohne Bündchen und ich hab vom Ärmel nichts abgeschnitten bevor ich sie angenäht habe. Macht aber nix, wir krempeln kräftig und durch die Länge wird die Jacke wohl ziemlich lange passen (hoffe ich…). Die Patches an den Armen, die irgendwann wohl mal am Ellenbogen sein werden, sind auch etwas groß geraten, aber dann sieht man wenigstens noch ein bißchen mehr vom schönen Autostoff.

Herbstjacke4

Die Jacke scheint sehr bequem und auch arbeitstauglich zu sein. Den ersten Einsatz mit der unvermeidlichen Gießkanne hat sie jedenfalls bravourös gemeistert. Und auch der Zwerg scheint zufrieden. Die Mütze ist ja mit dem selben Plüsch wie die Jacke gefüttert und ist genau richtig für warme Ohren. Den Loop kann der Herr jetzt auch schon selber an und wieder ausziehen.

Herbstjacke5

Und morgen zeig ich Euch das andere Exemplar der Herbstjacke am kleinen Herrn Hasenherz. Ihr dürft gespannt sein!

Keine Kommentare »

%d Bloggern gefällt das: