Herbst… bitte bitte Herbst « Mauseschwanz Handarbeit

Mauseschwanz Handarbeit

Liebens- und Lebenswertes

Herbst… bitte bitte Herbst

auf 23. Oktober 2014

Mein Zwerg fragt mich wieso der Sommer vorbei ist… Berechtigte Frage, wie ich finde… Nach dem festen Versprechen meinerseits, dass wieder ein Sommer kommen wird, hat er sich mit dem Herbst arrangiert und genießt vorallem dass Hüpfen in die tiefsten Wasserpfützen. Ich bin eher im Herbstdekowahn und nach laaaangem Suchen (herzlichen Dank hier an die lieben Kolleginnen im Nadelöhr für die Geduld) habe ich dann auch einen für mich absolut passenden Herbststoff und passende Kombistoffe gefunden! Und natürlich gleich vernäht. Ein paar Sachen habe ich Euch fotografiert.

Kissen

Der Hauptstoff ist ein wundervoller Baumwollstoff in… mint… würde ich sagen… (mein Mann, der farbenblinde, spricht auch von mintgrün :-) ) Eigentlich eine kühle, gar nicht so herbstliche Farbe, aber durch die bunten Eicheln in orange, beige und braun eben doch. Als Kombistoffe hab ich einen braunen Baumwollstoff mit zarten dunkelbraunen Nadelstreifen und als echt edlen Beistoff eine traumhafte Wildseide in rostrot!!

Kissenkonvolut

Das Schöne am Kissen nähen ist ja, dass man eine wirklich gute Resteverwertung hat. Und unter den tausenden alten Bändern und Borten die ich meiner Mutter mal abgeluchst habe, findet sich immer wieder etwas passendes um den Kissen noch das gewisse Etwas zu geben. Natürlich dürfen auch kleine Stickereien für meinen Sohn nicht fehlen. Hier Ranco Racoon von EmiOli Design.

Hochstuhlkissen

Für den Barhocker habe ich ein Sitzkissen mit Paspeln genäht. Einfach zum Festbinden mit glänzenden Kordeln. Die Flauschedecken sind nicht selbstgenäht, sondern ein Geschenk meiner lieben Mama (Dickes Bussi an Dich, Mama).

Manchmal frage ich mich, warum ich eine höhere Schulbildung genossen habe, geht es Euch auch so? Warum muss ich den Kreise und Segmente und sowas konstruieren können??? Das brauche ich niiiieee im Leben!! (Außer ich möchte meinen Kuchen in perfekte 12tel teilen… Aber dazu benutze ich ja auch keinen Zirkel)

Jedenfalls habe ich mir eingebildet meinen häßlichen blauen Gymnastikball (ein Überbleibsel aus der Schwangerschaft und eigentlich immer und ständig im Weg) mit etwas Stoff zu verschönern. Auf die Idee hat mich ein toller Pin auf Pinterest gebracht. Kennt Ihr das? Eine Art virtuelle Pinwand und eine wahre Fundgrube an Ideen, leider auch ein ziemlicher Zeitfresser, also Vorsicht! Aber zurück zum Gymnastikball. Handmade Kultur hat eine Anleitung für einen Stoffbezogenen Sitzball auf der Internetseite. Die Betonung liegt hierbei auf ANLEITUNG… nicht Schnittmuster… Die Kunst ist es eine kleine, auf ein viertel von einer DinA4 Seite gedruckte Schemazeichnung mit Rasterpapier auf die richtige Größe zu bringen… Und wie wir alle wissen, sollte man bei Rundungen und Kreisen ja ziemlich sauber arbeiten. Also habe ich wirklich (fast eine halbe Stunde) meinen Zirkel gesucht (und gefunden)und war total glücklich, dass die Zeichenspitze aus Graphit besteht und nicht aus Tinte…die wäre nämlich in den letzten 15 bis 18 Jahren wahrscheinlich eingetrocknet…

Die Freude reichte leider nicht sehr lange, da ich in den letzten 15 bis 18 Jahren auch vergessen habe, wie man dieses ganze Gedöns konstruiert… Ich kann hier wirklich nur jeden Ermuntern, Geometrie in der Schule nicht nur mit einem Schulterzucken abzutun 😉 Irgendwann war es dann doch geschafft… das Zusammennähen im Vergleich zur Schnittmusterkonstruktion sogar ein Kinderspiel!

Ein paar Sachen würde ich ändern, sollte ich nochmal in die Verlegenheit kommen und so einen Bezug nähen (das Schnittmuster habe ich zur Sicherheit aufgehoben). Die Hülle wird mit einem Reissverschluss geschlossen. Erstens würde ich beim nächsten Mal einen nahtverdeckten wählen und zweitens den Reissverschluss zur Mitte hin schließen lassen. Mein Reissverschlusszipper ist unten am Ball und wenn man sich daraufsetzt, kracht es erstmal etwas unschön, bis der Zipper sich aus dem Weg geräumt hat. Dann würde ich etwas dickeren Stoff wählen den ich mit einer dreifachen Naht nähen würde. Durch den aufgeblasenen Ball innen und den Druck beim Daraufsetzen leiden die Nähte schon sehr… ich bin gespannt wie lange er hält!

Sitzball

Der Zwerg, noch zu klein um ihn als Sitzball zu verwenden, liebt ihn jedoch sehr, da man ihn wundervoll im ganzen Wohnzimmer hin und her rollern kann.


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

(Spamcheck Enabled)

%d Bloggern gefällt das: